Seine maximale Leistungsfähigkeit erreicht ein Mensch mit 25 Jahren. Danach bauen Körper und Geist kontinuierlich ab. Erreichen die Betroffenen das 30. Lebensjahr, erkennen sie die Alterungserscheinungen. Die Haut verliert Feuchtigkeit und Elastizität, da Kollagen- und Elastinfasern abnehmen. Folglich verlangsamt sich der Regenerationsprozess der Zellen. Dadurch entwickeln sich Fältchen und feine Linien zu sichtbaren Falten. Durch Veränderungen im Nährstoffhaushalt verliert das Haar an Glanz und Fülle. Abhängig von der Veranlagung treten die ersten grauen Härchen auf.

Des Weiteren nimmt mit zunehmendem Alter die Kondition ab. Bei gleichbleibender Ernährung legen Menschen mit 30 Jahren Gewicht zu. Die unerwünschten Fettpolster lagern sich an Bauch, Po und Schenkel an. Durch die Schönheitsmakel und Anzeichen des Alterns fühlen sich Betroffene weniger attraktiv. Damit sie von einem starken Selbstbewusstsein profitieren, eignen sich Schönheitsbehandlungen. Die vorwiegend nicht invasiven Eingriffe ermöglichen ein verjüngtes, vitales Aussehen. Zu ihnen gehören beispielsweise:

  • Fettabsaugung,
  • Bodycontouring,
  • Bauchdeckenstraffung,
  • Brustvergrößerung,
  • Lippenaufbau,
  • Botox®-Behandlung,
  • Augenlidstraffung,
  • Ohrenkorrektur,
  • Kinnkorrektur,
  • Haarentfernung,
  • Gesäßstraffung
  • und Intimchirurgie.

30 Jahre und der Lack ist ab – oder nicht?

Offiziell beginnt die Volljährigkeit in Deutschland mit 18 Jahren. Für viele Menschen symbolisiert jedoch das 30. Lebensjahr den Schritt zum reifen Erwachsenen. Aber Falten, graues Haar und schlaffe Haut – das wünscht sich niemand. Um unliebsame Fettpolster zu beseitigen, helfen in jungen Jahren Diäten und Sport. Bei 30-Jährigen springt der Körper auf die Maßnahmen weniger effektiv an. Speziell nach einer Geburt bleiben überflüssige Kilos auf den Hüften und bringen betroffene Frauen zur Verzweiflung.

Ihnen hilft eine Fettabsaugung. In der Fachsprache Liposuktion genannt, entfernen die Ärzte bei dem Eingriff Fettdepots. Geschieht dies mit Ultraschall – mit dem VASER LIPO® – bricht dieser die Fettzellen auf. Nach dem kontrollierten Zelltod gelingt es, größere Fettreservoirs abzusaugen. Dadurch verlieren die Patienten Gewicht und profitieren von einer schön modellierten Silhouette. Aus dem Grund tragen entsprechende Behandlungen den Namen „Body Contouring“.

Ein veränderter Stoffwechsel führt ab dem 30. Lebensjahr zu einer Gewichtszunahme. Verlieren Männer und Frauen das Übergewicht durch Sport, bleiben unter Umständen Hautüberschüsse zurück. Speziell im Bauchbereich beeinträchtigt die schlaffe Epidermis den Gesamteindruck. Um sie zu beseitigen, hilft die Bauchdeckenstraffung. In der Medizin nennt sich der chirurgische Eingriff Abdominoplastik. Der behandelnde Arzt entfernt das Fettgewebe, wobei die Narben in der Bikinizone versteckt bleiben.

Für Frauen geht gutes Aussehen mit einer wohlgeformten, femininen Silhouette einher. Empfinden sie ihren Busen als zu klein, genieren sie sich und vermeiden es beispielsweise, eng anliegende Oberteile zu tragen. Durch eine Brustvergrößerung erhalten sie volle Brüste und ein ansehnliches Dekolleté. Dr. Chichakli in Wien bietet den Brustaufbau mit Eigenfett oder Implantaten an.

Schönheitsbehandlungen für ein attraktives Gesicht mit 30 Jahren

Ab dem 30. Lebensjahr schwächelt die Kollagenbildung im Organismus. Folglich erschlafft die Gesichtshaut und Falten bilden sich. Speziell Frauen leiden unter Marionettenfalten, Krähenfüßen und Nasolabialfalten. Gegen diese hilft beispielsweise eine Faltenunterspritzung mit Hyaluronsäure. Alternativ empfehlen die Ärzte die Behandlung mit Botulinumtoxin, besser als Botox® bekannt. Die Substanz injizieren sie in die Gesichtsmuskeln, um deren Entspannung zu verursachen. Das darüber liegende Unterfettgewebe und die Haut glätten sich.

Jugend und Schönheit symbolisieren zudem volle und weiche Lippen. Nimmt deren Volumen ab, sehen die Betroffenen verhärmt aus. Der Lippenaufbau heißt in der Fachsprache Lippenaugmentation. Hierbei vergrößern und modellieren die Spezialisten die Lippenpartie mit einem Filler.

In der Regel handelt es sich dabei um die Hyaluronsäure, die in natürlicher Form im Körper vorkommt. Dadurch profitieren die Patienten von einer guten Verträglichkeit. Allerdings baut der menschliche Organismus die Substanz innerhalb von mehreren Monaten ab. Gleiches geschieht mit dem Botulinumtoxin. Um einen dauerhaften Effekt zu erzielen, vereinbaren die Betroffenen regelmäßige Auffrischungsbehandlungen.

Augen, Ohren, Kinn – plastische Eingriffe für ein wohlgestaltetes Antlitz

Absinkende Lider entstehen, weil die Epidermis ihre Spannkraft verliert. Der Blick der betreffenden Personen wirkt müde und abgeschlagen. Um den negativen Eindruck zu verhindern, entscheiden sich die Patienten für eine Augenlidstraffung. Dem chirurgischen Eingriff gehen eine örtliche Betäubung oder der Dämmerschlaf voraus. Bereits zwei bis drei Wochen nach der Behandlung nehmen sie ihr gesellschaftliches Leben problemlos auf. Im Zuge der Augenlidstraffung entfernt der Arzt überflüssiges Fettgewebe.

Die entstehenden Narben verlaufen in der Augenlidfalte, sodass Außenstehende sie nicht wahrnehmen. Das Verfahren geht kaum mit Schmerzen einher. Klingen die Schwellungen nach der Behandlung ab, erhalten die Patienten einen wachen Blick. Zudem beugt die Maßnahme Lachfältchen und ausgeprägten Krähenfüßen vor. Die natürliche Gewichtszunahme ab dem 30. Lebensjahr führt dazu, dass sich bei Männern und Frauen ein Doppelkinn entwickelt. Dieses beeinträchtigt die Gesichtskonturen und wirkt sich negativ auf das Selbstwertgefühl Betroffener aus.

Mit einer Kinnkorrektur entfernt der in Wien ansässige Mediziner das Fettgewebe. Zu dem Zweck findet beispielsweise die Fettabsaugung statt. Ein weiterer Schönheitsmakel, der männliche und weibliche Patienten gleichermaßen belastet, besteht in abstehenden Ohren. Diese sowie ungleichmäßig geformte Ohrmuscheln korrigieren Mediziner im Rahmen einer Ohrenkorrektur. Ebenso gelingt es mit der Behandlung, eingerissene Ohrläppchen zu heilen sowie diese zu verkleinern.

Geschmeidige und glatte Haut durch die dauerhafte Haarentfernung

Zwar lichtet sich mit 30 Jahren das Kopfhaar oder dünnt aus, unliebsame Körperbehaarung bleibt jedoch. Stoppeln an Beinen, Achseln oder der Bikinizone stören viele Männer und Frauen. Regelmäßiges Rasieren oder Epilieren nimmt Geld und Zeit in Anspruch. Zudem unterliegt die empfindsame Epidermis einer stetigen Reizung. Um das zu verhindern, eignet sich die dauerhafte Haarentfernung. Super Hair Removal mit AFT, Advanced Fluorescent Technologie, verbindet die Vorteile einer Laserbehandlung und IPL.

Durch in schneller Abfolge gesendete Impulse verhindert die Maßnahme die Erneuerung der Haarwurzeln. Der Hauttyp der Patienten entscheidet darüber, wie viele Sitzungen vonnöten sind. Im Schnitt profitieren sie nach sieben bis zehn Behandlungen von geschmeidiger, stoppelfreier Haut.

Knackiger Po mit 30 – geht das?

Zu den Schönheitsmerkmalen von Herren und Damen zählt ein wohlgeformter, straffer Po. Durch Gewichtszunahme und schlaffe Haut verliert das Gesäß sein „knackiges“ Aussehen. Damit Frauen mit 30 Jahren ihren Apfelpo behalten, bietet sich eine Gesäßstraffung an. Zunächst entfernen die Ärzte überschüssiges Fettgewebe und überschüssige Haut. Anschließend definieren sie die Umschlagfalte neu. Alternativ gelingt die Straffung des Pos im Zuge einer Volumenauffüllung. Durch eine Eigenfetttransplantation erhalten die Patienten eine runde, attraktive Kehrseite.

Viele Frauen gebären ihr erstes Kind vor dem 30. Lebensjahr. Durch die Geburt kommt es zu einem überdehnten Beckenboden und erschlafftem Gewebe. Die Intimchirurgie verhindert Letzteres mit der Vaginalstraffung. Weitere Behandlungen in der Angebotspalette von Dr. Chichakli bestehen in:

  • der Schamlippenkorrektur,
  • der Verkleinerung oder Vergrößerung der Schamlippen,
  • der G-Punkt-Intensivierung
  • sowie der Modellierung der äußeren Schamlippen mit Eigenfett.

Kommentieren Sie den Artikel